Baby led Weaning Workshop

vor Ort oder digital


Ein Workshop findet ab 4 Personen statt. Geeignet ist dies auch für PEKIP-, Krabbel und Fabelgruppen. Aber auch individuell zusammengesetzte Gruppen haben hier die Gelegenheit, alles über Baby led weaning als Beikosteinführungsmethode zu erfahren.


Der Kurs kann selbstverständlich auch online stattfinden.

Eure Meinung ist mir wichtig!

Und einige von Euch haben sich die Zeit genommen und mir mitgeteilt, wie Ihre Reise oder Ihr Treffen mit mir war:

Nadja S.

Da ich meinen Sohn nicht stillen konnte, wollte ich bei der Beikosteinführung alles richtig machen. Richtig bedeutete für mich als Erstlings-Mama, mich an einen Breifahrplan zu halten, wie man ihn aus der einschlägigen Literatur kennt. Allerdings wollte mein Sohn von diesem Fahrplan so gar nichts wissen und hat diese Form der Ernährung offensichtlich abgelehnt. Das war in Bezug auf die Nahrungsaufnahme bereits der zweite Tiefschlag innerhalb kurzer Zeit und hat mich viel Kraft und Tränen gekostet.
In dieser Zeit habe ich Georgia kennengelernt. Das erste, was ich von ihr gelernt habe, war dass Essen nicht nur mit Nahrungsaufnahme zu tun hat. Ich habe bei ihr eine Leidenschaft für das Thema Ernährung wahrgenommen, die ich selbst bis dato nicht entwickelt hatte. Ich hatte zuvor immer in der firmeneigenen Kantine zu Mittag gegessen und mich nie wirklich mit dem Thema Essen und Kochen auseinandergesetzt. Daher war für mich die Beikosteinführung auf mehreren Ebenen etwas ganz Neues.
Georgia hat mich auf meinem Weg begleitet, mir geholfen Selbstbewusstsein und Gelassenheit zu entwickeln und mir eine neue Freude am Essen gegeben. Sie widmet sich dem Thema Ernährung mit viel Herzblut und Kreativität. Trotz ihres Fachwissens ist sie nicht festgefahren in Regeln und Mustern sondern lässt einem den Raum zur Entfaltung, den man sich selbst nehmen möchte und ermutigt, diesen zu erweitern. Darüber hinaus sind ihre Rezepte und Tipps praktisch und im Alltag mit Kleinkind gut umsetzbar. Sie hat ein gutes Gespür für die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen, was für den Umgang mit einem doch so sensiblen aber auch vielfältigen Thema sehr hilfreich ist.
Ich bin dankbar, Georgia an meiner Seite zu haben. Auch wenn meine Beziehung zu Ernährung mittlerweile so gut ist wie nie zuvor, freue ich mich immer wieder über ihre kreativen und leckeren Rezepte und den fruchtbaren Austausch mit meiner neuen Freundin.

Sandra M.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich und dann wir verstanden haben, dass unser Kind keinen Brei mag. Wir dachten, dass wäre nicht möglich und haben allerlei Dinge angestellt, aber das einzige was es uns gebracht hat, war Frust. Zudem dass wir uns beraten lassen müssten, kam uns erst gar nicht im den Sinn. Denn Kinder fangen mit Brei an, das ist doch ganz normal und alle machen das so.
Aber Gott sei Dank haben wir es uns gewagt und es war die Beste Entscheidung. Der Frust verschwand und der Spaß und das Gefühl es endlich richtig zu machen kehrte ein. Hätten wir früher haben können. Nach einer intensiven Beratung, haben wir dann auch gemeinsam gekocht, denn auch da gibt es tatsächlich das eine oder andere, dass wir noch gelernt haben. Danke Georgina, dass Du so viel Zeit und vorallem Geduld mit uns hattest. Es hat sich gelohnt!

Melanie S.

Genau zum 6. Monats Jubiläum hat mein Sohn das 1. mal Essen bekommen. Georgina war an dem Tag da und hat mir bei der Zubereitung, als auch bei der Durchführung geholfen. Es war toll, dass jemand da war, der hätte übernehmen können, wenn etwas passiert wäre. Ihre Anwesenheit hat uns den Stress genommen: vorher, dass das Essen nicht das Richtige sein könnte und während des Essens, dass etwas passieren könnte. Ich würde unser BLW-Reise immer wieder so beginnen. Danke Georgina

Lars F.

Danke liebe Frau Sahin!
Wir haben mit Ihnen die Hürde geschafft, dass unser Kind isst, mehr als vorher und wir haben gelernt es auch so essen zu lassen, wie es das für sich als richtig empfindet. Sie haben uns die Augen für das wirkliche Problem geöffnet. Wir dachten, dass wir unser Kind erziehen müssen zu essen und haben nicht gemerkt, was es für einen Druck verursacht hat. Nur trockener Reis und mal eine Gurkenscheibe, so sahen wir es, dabei war es gar nicht so. Manchmal braucht es 2 weitere Augen, die mehr sehen, als die der Eltern.
Ihnen alles Gute und nochmals Danke!